Das natürliche Nahrungsergänzungsmittel für Ihren Hund, welches es in sich hat!

Es ist nicht so, dass wir immer mehr und neue Methoden entwickeln, um den Körper über die Nahrung zu unterstützen. Es ist eher so, dass das Interesse nach der schon längst vergangenen Zeit gestiegen ist. Interessant ist die Zeit, in der jedes Tier noch aktiv auf Nahrungssuche gehen musste und das zu sich nahm, was Mutter Natur lieferte. Unsere vierbeinigen Mitbewohner, die abends friedlich in ihrem Hundebett schnarchen, während wir gemütlich die Tagesschau verfolgen, haben in längst vergangener Zeit nicht nur von Fleisch und Knochen gelebt. Auch Hunde und Katzen haben blühende Pflanzen und Gras als einen wichtigen Bestandteil der Nahrung mit auf dem Speiseplan stehen gehabt. Und das hat seinen guten Grund:

Grünpflanzen enthalten das überaus gesunde, lebensverlängernde, blutbildende, zellerneuernde und zur Therapie zu nutzende Chlorophyll. Der Begriff Chlorophyll oder Blattgrün bezeichnet eine Gruppe natürlicher Farbstoffe, die von den Organismen gebildet werden, die Photosynthese betreiben. Pflanzen bekommen ihre grüne Farbe durch Chlorophyllmoleküle.

Chlorophyll hat sehr entscheidende und für den Hund auf natürliche Weise heilende und gesund erhaltende Wirkung. Es unterstützt beispielsweise die Blutbildung, wirkt bei Sinusitis, Osteomyelitis, Pyorrhoe, Magengeschwüren, Arteriosklerose, Krebsprävention und behandelnd, Zellregeneration bei Hautveränderungen, oftmals ausgelöst durch Allergien, Magengeschwüren und Depressionen.
Bei dieser multiplen Einsatzmöglichkeit und Wirkung wird natürlich auch nach einer möglichen Toxizität und Nebenwirkungen gefragt. Hierzu sind Untersuchungen angestellt worden, die bewiesen haben, dass Chlorophyll weder toxisch ist, noch Nebenwirkungen hat, wenn es intravenös, intramuskulär oder oral verabreicht wird. Allerdings wurde schon im Jahre 1936 festgestellt, dass orale Verabreichung reinen Chlorophylls in kleiner Dosis Regeneration des Blutes günstig beeinflusst, in größeren Mengen aber für das Knochenmark toxisch zu sein scheint. Diese toxische Wirkung ergibt sich bei rohem Chlorophyll nicht.

Weizengrassaft ist rohes Chlorophyll, das unbesorgt oral genommen benutzt werden kann.

Untersuchungen haben ergeben, dass Chlorophyll eine für Bakterien eher ungünstige Umgebung schafft, als dass es auf Bakterien selbst wirkt. Hierzu die Erklärung: Wasserlösliches Chlorophyll verhindert die Tätigkeit von Bakterien und Enzymen, die ein Protein in einfachere Stoffe spalten. Wenn wir es dem Hund zuführen, werden die Eiweißstoffe nicht von den fäulniserregenden Bakterien angegriffen, die gewöhnlich im Magen-Darm-Trakt der Fleischesser zu finden sind.

Es ist klar, dass Chlorophyll unabhängig von irgendwelchen diätetischen Veränderungen bei vielen Krankheiten Heilwirkungen ausübt. Behandlung mit Medikamenten unterdrückt oft nur die Symptome, die ja im Grunde den Versuch des Körpers darstellen, sich von Giftstoffen zu befreien. In den meisten Fällen beruht die Erkrankung auf falscher Ernährung, und wenn keine dementsprechenden Maßnahmen vorgenommen werden, wird sich das Übel früher oder später von neuem bemerkbar machen.

Der Mensch stirbt an mehr als 250 Krankheiten, wohingegen grasfressende Tiere wie Elefant, Rind und Pferd nur von fünf bis zehn Krankheiten heimgesucht werden. Die Wissenschaft vermag das bloß mit der Tatsache zu erklären, dass diese Tiere von Nahrungsmitteln leben, die Mutter Natur liefert, nicht von Fabrikwaren.

Viel wäre zu gewinnen, wenn der Mensch seinem Hund chlorophyllhaltige Nahrungsmittel, namentlich beispielsweise Weizengras, zuführte. Auf einfachere Weise ist die Gesundheit des geliebten Hundes kaum zu verbessern. Mit chlorophyllhaltigem Nahrungsergänzungsmittel wird Ihr Hund noch lange neben Ihrem Sofa abends auf der Hundedecke oder Hundekissen schlummern.

Tags: , , , , , , , ,